Hilfe, mein Kind hat ein Zecke! Was ihr über Zecken wissen solltet!

von | Jul 24, 2019 | Ganzheitliche Medizin

Liebe Eltern!

Ich finde vollgesaugte Zecken echt eklig und das ist auch ein Grund, warum ich mich freue, wenn Du mit Deinem Kind nicht in die Kinderarztpraxis kommst, um ihm/ihr eine Zecke entfernen zu lassen. 🙂 Viel wichtiger jedoch ist es, dass Du Dir und Deinem Kind viel Stress (Wege, Warten, neue Infektion auffangen in der Praxis) ersparst, wenn Du Dich selbst um die Zecke kümmerst und sie erst gar nicht so groß wird. Hierzu möchte ich dir ein paar Dinge erklären! Zur Audio-Variante geht es weiter unten!

1. Es braucht keinen Arzt, um die Zecke zu entfernen! Wie es geht:

Ich muss euch etwas gestehen: viele von uns Ärzten haben auch das erste Mal in der Praxis/ Klinik-Notaufnahme eine Zecke entfernt. Wenn wir das schaffen, dann schaffst du das auch, dafür braucht es kein 6 Jahre langes Studium! Erspar dir bitte den Weg und die Wartezeit, denn das Wichtigste ist:

Die Zecke sollte so schnell wie möglich entfernt werden, denn je länger die Zecke saugt, desto höher wird das Risiko, dass eine Krankheit übertragen wird!

2. Du brauchst dafür keine spezielle Zange (es sei denn, dir ist das lieber), was Du tun kannst:

Eine Pinzette würde ich nicht empfehlen, da dabei der Körper eventuell (und damit auch der Magen-Darm-Trakt, wo die Krankheitserreger hausen) ausgedrückt wird! Lieber eine Zeckenkarte nutzen, es lohnt sich, so etwas zu Hause zu haben, Du bekommst sie in der Apotheke, sie ist nicht teuer! Wenn Du gar nichts zur Hand hast und auch keine Karte besorgen kannst, kannst du auch deine Fingernägel nutzen, wie gesagt: der ‚Zeckenbauch‘ sollte dabei nicht ausgedrückt werden!

(Idee zum Zeckenkarte selber machen: Bankkarte einschneiden, dicht über die Haut schieben, sodass der Stechapparat vom Schlitz umzingelt wird )

  • Setzte dichtmöglich über der Haut an und ziehe, bzw. hebe die Zecke heraus. Drehen ist NICHT nötig, Zecken stechen nämlich und stecken dann mit ihrem Saugrüssel so in der Haut, dass sie einfach gerade herausgezogen werden können.
  • Alkohol, Kleber, Öl, Nagellackentferner etc. sind nicht nötig und verschlimmern die Situation, denn die Zecke fällt dabei nicht ab, im Gegenteil, sie kann in Stress geraten und sich noch schnell entleeren!

3. Wenn der Kopf noch steckt: Keine Panik, es macht nämlich nichts!

Zurückbleibende Teile des Stechapparates sind harmlos und sind kein Grund, die Notaufnahme/Kinderarzt aufzusuchen. Wichtig ist, dass der Zecken-Körper (mit Magen-Darm-Trakt) entfernt wurde. Bitte bohrt danach nicht an der Stichstelle herum, sonst infiziert sich diese womöglich noch. Ihr braucht mit diesem Rest auch nicht zum Kinderarzt gehen, denn dieser wird sie nicht ‚rausoperieren‘: belasst den Zeckenrest einfach! Der Körper des Kindes wird den Zeckenrest selbst abstoßen, sodass er von alleine abfällt.

4. Zecken können 2 völlig verschiedene Erkrankungen übertragen!

NameBorrelioseFSME
ImpfungKeine vorhandenWirksamer Impfschutz für Kinder ab. 2.Lebensjahr
TherapieAntibiotikagabe möglich, je nach Beschwerden oral oder intravenösKeine Therapie vorhanden
Mögliche Symptome

Vielfältig, können auch erst nach Jahren auftreten!

a.   Wanderröte (Erythema migrans) ca.2-6 Wochen nach dem Zeckenbiss, i.d.R. um die Eintrittstelle, bitte umgehend Kinderarzt aufsuchen. Ist nicht gefährlich, muß aber behandelt werden, um Spätschäden zu verhindern.

b.   Knotige rote Schwellung an Ohrläppchen oder Brustwarze

c.   Spontan auftretende Rötung und Schwellung eines Gelenks (meist Knie oder Sprunggelenk)

d.   Lähmung einer Gesichtshälfte.

 

Grippeartige Symptome nach ca. 1-2 Wochen. Es können später u.A. auch

a.     Hirnhautentzündung

b.     Nervenlähmungen

c.     Bewußtseinsstörungen

auftreten.

 

5. Nicht jedes Kind, das von der Zecke gebissen wird, wird krank!

  • Nur 10-20% der Zecken sind mit möglichen Erregern durchseucht
  • Es dauert bei der mit Borrelien infizierten Zecke ca. 20 Stunden, bis der Erreger von der Zecke auf das Kind übertragen wird (bei Infektion mit FSME sofortàdeshalb ist es so wichtig, die Zecke so schnell wie möglich zu entfernen!)

6. Ihr braucht die Zecke nicht aufbewahren, um sie eurem Arzt vorzustellen!

Ich weiß, dass es verlockend ist, den Zeckenrest im Labor auf Krankheitserreger zu untersuchen, um abzuwägen, ob man sein Kind z.B. antibiotisch behandeln lässt. Dies macht aber keinen Sinn! Wir wissen nicht, ob die Zecke, die voller Krankheitserreger ist, diese überhaupt übertragen hat. Wir wissen auch nicht, ob das Kind, wenn es denn welche abbekommen hat, überhaupt davon krank werden wird.

7. Das Kind, das gegen FSME geimpft ist, hat KEINEN allgemeinen Schutz gegen Hirnhautentzündungen!

  • Es gibt viele verschiedene Erreger, die eine Hirnhautentzündung (Meningitis) auslösen können. Nicht gegen alle Erreger kann man vorbeugend impfen. Standartimpfungen, die es mittlerweile gibt, sind z.B. die Meningokokken-Impfung.
  • Nicht überall in Deutschland wird standartmäßig gegen FSME geimpft. Diese ist in jedem Fall empfohlen, wenn dein Kind in einem FSME-Risikogebiet wohnt oder es dort Urlaub macht.

8. Noch ein paar Ammenmärchen gehören aufgeräumt, hier die Wahrheiten:

  • Im Grünen, d.h. in der Natur, im Garten (egal ob gepflegt/verwildert) gibt es Zecken
  • Sie sind mehr oder weniger das ganze Jahr aktiv, nicht erst, wenn es warm wird. Dezember und Januar trifft man sie eher nicht an.
  • Zecken fallen nicht vom Himmel (oder dem Baum), wie ich es immer als Kind gehört habe. Zecken sitzen unten (z.B. Gras oder auch andere Pflanzen) und werden beim Vorbeigehen abgestreift. Bei Kindern klettern sie gerne bis in den Kopf/Haarbereich, oder aber sie machen es sich in den kuschelig warmen Hautfalten gemütlich.

Und was Du vorbeugend tun kannst?

  • Nur möglichst geschlossene Kleidung (unten)im Wald/Wiese tragen
  • feste Schuhe und Strümpfe anziehen
  • Insektenschutzspray ist erhältlich, hier bevorzugt Mittel mit Icaridin statt DEET verwenden
  • Zuhause das nackige Kind nach Zecken absuchen, v.a. in Haaren oder Hautfalten (hier leicht zu übersehen)
  • Kind mit naturbelassenem Kokosöl (bis 60% Laurinsäure) einreiben oder
  • ätherische Öle (Zitronengras, Zitroneneukalyptus)
  • Impfung gegen FSME

Fazit: Was macht man also bei einem Zeckenstich?

  • Zecke selbst schnell entfernen
  • Zecke nicht aufbewahren, Aufsuchen des Arztes nicht nötig vorerst
  • Bei Auffälligkeiten körperlich oder im Verhalten: Aufsuchen des Arztes, für die nächsten 2 Jahre immer erwähnen, dass ein Zeckenstich stattgefunden hat
  • Am besten das Kind abends vor dem Schlafen gehen oder nach Aufenthalt in der Natur einmal nackig von oben bis unten nach Zecken absuchen! Immer an Zecken denken!

Eure Dr. Mami

Falls dein Kind mehr über Zecken erfahren möchte: www.zeckenschule.de

Verwandte Artikel

Suche Beiträge über

Ich bin Dr. Mami

Für dich und dein Kind, habe ich mich ausgebildet:

  • Ärztin, Familien- und Life-Coach
  • Gründerin von MAP-Family®
  • Europäisches Diplom für ganzheitliche Medizin
  • i.A. Psychotherapie für Kinder- und Jugendliche
  • Lehrerin für achtsame Elternschaft mit Selbstmitgefühl
  • Expertin auf www.bindungsorientiert.com
  • diverse zusätzliche Qualifikationen

Ziel des Lebens ist Selbstentwicklung. Das eigene Wesen völlig zur Entfaltung zu bringen, das ist unsere Bestimmung. Oscar Wilde

Folge mir auf Instagram

In meinem Leben habe ich unvorstellbar viele Katastrophen erlitten. Die meisten davon sind nie eingetreten. Mark Twain

X