Tod durch Wasser – 16 Dinge, die du wissen solltest

von | Jul 6, 2020 | Notfall

Liebe Mami!

Es war kurz vor Weihnachten und ich wurde im Rahmen meiner Facharztweiterbildung gerade auf der Intensivstation eingearbeitet. Es war ein Tag, an dem mir klar wurde, dass ich nicht für die Intensivstation geeignet bin.

3 Ertrinkungsunfälle in 2 Tagen.

1 Kind ertrank in einem eigentlich abgezäunten Urlaubsteich (es rutschte unbeabsichtigt den verschneiten Hang herunter, direkt durch eine Lücke im Zaun, in den kalten Teich), zwei Kinder zuhause in der Badewanne. In allen drei Fällen haben die Eltern ‚nur mal kurz‘ weggeschaut, es traf sie in dem Sinne keine Schuld und dennoch müssen sie für den Rest ihres Lebens mit dem tiefen Schmerz des Verlustes eines geliebten Kindes und den damit verbundenen Schuldgefühlen leben.

Da jetzt die Badesaison losgegangen ist, habe ich das starke Bedürfnis mit dir über Ertrinkungsunfälle bei Kindern zu sprechen. Wie du aber an meinen obigen Beispielen siehst, ist Wasser nicht nur zur Badesaison lebensgefährlich, sondern auch im Winter, auch zuhause – auch dann, wenn ein 5 jähriges Geschwisterkind mit in der Badewanne sitzt und dich rufen könnte, falls das kleinere Kind untertaucht.

Das Gefährliche ist einfach:

es reichen wenige Sekunden und dein Kind ist untergetaucht. Ein Blick auf das Handy, ein kurzes Gespräch mit einer Freundin – selbst wenn du in eine Biene steigst und mit den Schmerzen in deiner Fußsohle beschäftigst bist, kann es für dein Kind zu spät sein.  Kinder ertrinken eben nicht lauthals schreiend, mit den Händen in der Luft wedelnd, sondern still und heimlich, ganz alleine, inmitten der Menschenmenge.

Ertrinkungsunfälle sind eine Tragödie und enden oft tödlich, deshalb möchte ich dich dafür sensibilisieren, denn die Rettung deines Kindes liegt in deiner erhöhten Aufmerksamkeit dafür, dass jedes ‚Gewässer‘ zum Ertrinkungstod führen kann- und vielleicht rettest du sogar eines Tages ein anderes Kind, dessen Eltern, aus welchen Gründen auch immer, nicht rechtzeitig zu Hilfe eilen können.

16 Dinge, die du über Ertrinkungsunfälle wissen solltest:

1.       Kinder ertrinken still und leise, du darfst nicht damit rechnen, dass du sie hören oder sogar dabei sehen kannst, daher musst du zu jeder Zeit wissen wo dein Kind ist und was es macht. Sicherheitshalber ist das Handy in solchen Situationen immer aus.

2.       Es wird auch nichts bringen, wenn du deinem Kind erklärst, dass es schreien und Handzeichen geben soll, wenn es Probleme gibt. Beim Ertrinken werden Instinkte aktiviert, die das Überleben des Kindes sichern sollen. Je stärker der Unterschied zwischen Körper- und Wassertemperatur ist, je mehr Haut in Kontakt mit dem Wasser ist, desto intensiver ist die ausgelöste Überlebensreaktion des Atmungs-, Kreislauf-, Muskel- und Nervensystems. Das ist auch der Grund, warum das Kind still und leise ertrinkt: der Körper möchte das Kind schützen, indem es sich komplett auf die Atmung/Abhusten fokussiert und das Schwimmvermögen damit ausschaltet. Das ertrinkende Kind hat keine Kraft, um nach Hilfe zu rufen, Schwimmbewegungen zu machen oder Handzeichen zu geben.

3.       Ein Kind kann auch in der Badewanne oder in flachen Gewässern mit wenigen cm Wasserpegel ertrinken. Theoretisch muss das Wasser nur so hoch sein, dass Mund und Nase gleichzeitig eintauchen können.

4.       Verlass dich niemals auf den Zaun, der z.B. einen Teich umgibt!

5.       Wenn du deine Kinder in der Badewanne plantschen lässt, bitte überlasse nie die Verantwortung für ein kleines Kind bei dem größeren Kind (‚Passt du bitte kurz auf, ich muss nur schnell…‘)!!! Du weißt nicht, ob das große Kind in der Lage ist zu reagieren und jede annähernd gefährliche Situation kann das ältere Kind schwer traumatisieren.

6.       Du solltest jedes Jahr 1-2 Erste-Hilfe-Kurse besuchen.

7.       Du darfst dein Kind nie aus den Augen lassen.

8.       Verlass dich nicht darauf, dass dein Kind ein guter Schwimmer ist, insbesondere die starken Strömungen des Meeres können auch erfahrene Erwachsene überraschen.

9.       Verlass dich nicht auf Schwimmhilfen. Die größte Gefahr die von Schwimmhilfen (egal welche!!) ausgeht, ist, dass du denkst, dein Kind ist in Sicherheit!

10.   Je kleiner das Kind ist, desto größer ist sein Kopf.  Das bedeutet, dass der Schwerpunkt seines Körpers verlagert ist (im Gegensatz zum größeren Kind) und das Kind im Wasser Probleme hat, in Balance zu bleiben. Sie können (auch mit Schwimmhilfe) umkippen, untertauchen und schaffen es nicht selbst wieder, sich umzudrehen!

11.   Dein Kind sollte lernen im Schwimmbad nicht in der Nähe vom Beckenrand zu laufen! Viele Unfälle passieren durch das Hineinfallen in das Wasser.

12.   Dein Kind sollte nicht vom Beckenrand ins Wasser springen. Es könnte jemand anderen bewusstlos ‚springen‘ oder selbst mit dem Kopf eine Verletzung erleiden. Auch Bauchplatscher können über die ‚Bauchnerven‘ zur Bewusstlosigkeit führen!

13.   Dein Kind muss frühzeitig schwimmen lernen, behalte dennoch im Kopf, dass die Hälfte der 9-11 Jährigen Kinder nicht sicher schwimmen kann!

14.   Übe mit deinem Kind das schwimmen in stillen aber auch in bewegten Gewässern. Erst wenn sie Respekt vor dem Wasser haben, wenn sie verstehen, dass Wasser nicht gleich Wasser ist, können sie ihr Schwimmverhalten an das Gewässer anpassen.

15.   Sichere alle Wasserstellen in der Umgebung, auch Pfützen können für kleine Kinder gefährlich sein!

16.   Bringe deinem Kind Regeln bei, die es im oder in der Nähe von Wasser einhalten soll (Achtung: Geschwisterstreit kann dafür sorgen, dass alle Regeln total in Vergessenheit geraten!): niemanden untertauchen, niemanden ins Wasser werfen, immer in der Nähe der Aufsichtsperson bleiben, nicht rennen.

 

Was für ein Thema.

Aber es ist wichtig zu wissen, wie gefährlich Wasser ist, damit wir unsere Aufmerksamkeit, wenn unsere Kinder in der Nähe von Wasser sind, nicht durch unwichtige Dinge von unseren Kindern nehmen. Egal ob daheim oder im Schwimmbad.

Gab es im Wasser schon Schreckensmomente für dich?

 

Deine Desiree

 

Hier geht’s zu meinem Podcast “Gesund und glücklich mit Dr. Mami”

Hier kannst du dich für meinen kostenlosen Newsletter anmelden

Hol dir mein kostenloses eBook über ganzheitliche Kindergesundheit 

Diese Artikel könnten Dich auch interessieren:

Von der Angst bei Kindern und Eltern

Von der Angst bei Kindern und Eltern

Hallo liebe Mami! (Oder auch Papi, falls sich einer herverirrt hat 😊)   Angst und Unsicherheit, sowie Stress, plagt momentan viele Haushalte. Wir haben gestern schon darüber gesprochen, warum die Angst anderer Menschen aktuell manchmal etwas bedrohlich auf unsere...

Wie gefährlich ist dein Kind für die Gesellschaft?

Wie gefährlich ist dein Kind für die Gesellschaft?

Hallo liebe Mami!   Wie gefährlich sind eigentlich die Kinder für unsere Gesellschaft? Sind ihre ständig laufenden Nasen und ihre inkonsequente Hygiene der Grund für die rasche Ausbreitung der Epidemie? Welche Rolle spielen sie WIRKLICH? Müssen wir sie vielleicht...

Die 6 am häufigsten gestellten Fragen von Eltern

Die 6 am häufigsten gestellten Fragen von Eltern

Hallo liebe Mami!   Da bin ich wieder und diese Woche habe ich etwas Besonderes für euch vorbereitet:   Die Corona-Woche für Eltern!   Ich bekomme unzählige Fragen täglich zum Thema Corona und Kinder und ich möchte mir diese Woche Zeit nehmen, um auf...

Hilfe, mein Kind hat ständig Infekte – Teil 2 Notfall

Hilfe, mein Kind hat ständig Infekte – Teil 2 Notfall

Hallo liebe Mami! Das letzte Mal haben wir über Infektanfälligkeit bei Kindern gesprochen. Unter anderem haben wir folgende Fragen geklärt:  Warum haben Kinder häufiger Infekte? Warum muss man davor keine Angst haben? Was hat es mit dem Schutz durch das Stillen auf...

Hilfe, mein Kind hat ständig Infekte – Teil 1

Hilfe, mein Kind hat ständig Infekte – Teil 1

Hallo liebe Mami! Kaum ist ein Infekt überstanden, ist auch schon der nächste im Anmarsch. Manchmal hast du vielleicht das Gefühl, dass dein Kind überhaupt nicht gesund wird! Ich sehe viele Mütter in der Praxis, insbesondere wenn die Kinder noch klein sind, die...

Guter oder böser Ausschlag

Guter oder böser Ausschlag

Hallo liebe Mami! Bei einem „banalen“ Infekt kann es zu Hautausschlägen kommen. Diese Hautrötungen entstehen meist durch eine Erweiterung der Gefäße in der Haut (Mehr-Durchblutung). Wenn man mit einem Glasboden draufdrückt, komprimiert man die Blutgefäße und es wird...

NIEMALS ASS!

NIEMALS ASS!

Hallo liebe Mami! (Hier kannst du dir meinen Podcast zu diesem Thema anhören.) Das fiebernde Kind hat Schmerzen und bekommt ASS. Gerade als es so scheint, der Infekt sei überstanden, wird dem Kind schlecht, es beginnt heftig zu schreien und zu erbrechen. Es kommt im...

Das Tourniquet-Syndrom

Das Tourniquet-Syndrom

Es war mitten in der Nacht.  Mein Baby schrie und schrie. Ich stillte sie, schaukelte sie, trug sie, massierte ihr Bäuchlein, nichts half.  Vielleicht stört es sie, dass die Windel voll ist? Das wäre ungewöhnlich für sie, aber ich wusste nicht weiter. Also öffnete ich...

Notfall- Pseudokrupp: Hilfe mein Kind bellt!

Notfall- Pseudokrupp: Hilfe mein Kind bellt!

Grüß Gott zu meinem nächsten wintervorbereitenden Blogeintrag für euch! Erläuterungen:  Gebrauchte Synonyme: Krupp-Anfall, Krupp-Husten, Krupp-Syndrom, Stenosierende Laryngotracheitis Zusatzinfo: Falls das Kind zum Pseudokrupp-Anfall neigt, sollten v.a. in der kalten...

Suche Beiträge über

Ich bin Dr. Mami

Für dich und dein Kind, habe ich mich ausgebildet:

  • Ärztin, Familien- und Life-Coach
  • Gründerin von MAP-Family®
  • Europäisches Diplom für ganzheitliche Medizin
  • in Ausbildung zur Kinder- und Jugendpsychotherapeutin
    Ayurveda Psychologie
  • Lehrerin für achtsame Elternschaft mit Selbstmitgefühl
  • Expertin auf www.bindungsorientiert.com
  • diverse zusätzliche Qualifikationen

Ziel des Lebens ist Selbstentwicklung. Das eigene Wesen völlig zur Entfaltung zu bringen, das ist unsere Bestimmung. Oscar Wilde

Folge mir auf Instagram

Diese Fehlermeldung ist nur für WordPress-Administratoren sichtbar

Fehler: Kein verbundenes Konto.

Bitte geh zur Instagram-Feed-Einstellungsseite, um ein Konto zu verbinden.

In meinem Leben habe ich unvorstellbar viele Katastrophen erlitten. Die meisten davon sind nie eingetreten. Mark Twain

Kostenloses E-Book

Du möchtest die Gesundheit deines Kindes mit ganz anderen Augen betrachten?

Dann ist dieses E-Book genau das Richtige für dich! 

Kostenloser Podcast

Dein Podcast für ein gesundes und glückliches Familienleben.

... denn Gesundheit ist mehr als Medizin! 

Kostenloses E-Book

Dein Kind ist ein “schlechter Esser” und isst zu wenig, zu viel, zu einseitig, zu häufig oder zu selten?

Dann ist dieses E-Book genau das Richtige für dich!